TAB-Taste springt nach Start von Windows 10 (SERIAL IO)

Bei mir tritt seit dem Kauf meines Laptops ein interessantes Phänomen auf. Und zwar ist es so, als wenn die TAB-Taste permanent gedrückt wird.

Beheben lässt sich dieser Umstand, indem man einmal kurz eine Taste, z.B. Shift drückt. Dann verhält sich der Rechner bis zum nächsten Neustart ganz normal.

Hier ein Video von dem Thema:

In meinem Beitrag bei Reddit gibt es seit 10 Monaten keine Antwort.

Leider kommt es hin und wieder dazu, dass der Fehler sich nicht durch Drücken einer Taste beheben lässt. Dann ist die Bedienung des Rechners überhaupt nicht mehr möglich. Heute ist der Fehler wieder so massiv aufgetreten, dass ich mich erstmal an die Lösung erinnern musste.

Ich habe versucht alle möglichen Treiber neu zu installieren. Den Chipsatz zum Beispiel – aber der ist es nicht. Erfolgreich war ich nach Installation des „Intel® serielle IO-Treiber für Windows® 10“.

Der serielle IO-Treiber für Windows 10 als Lösung

In der Anleitung heißt es „Installiert die Intel® Serial IO Host Controller-Treiberversion 1,3 für Intel® NUCs. Der Intel Serial IO Driver ist erforderlich, wenn Sie den I2C, UART oder GPIO Host Controller verwenden möchten.“

Doch was heißt der Kauderwelsch? Was ist I2C? Was ist UART? Und was bitte ist ein GPIO Host Controller?

Okay – gehen wir der Sache mal auf den Grund.

I2C

Inter-Integrated Ciruit ist ein serieller Datenbus (hier der Link zu Wikipedia). Aha. Erinnert mich irgendwie an den seriellen Anschluss früher am Computer. Oder an die alten Flachbandkabel in den großen, grauen Kisten.

Also irgendwas mit Master und Slave. Ob das meine Tastatur betrifft? Kann sein – ich glaube es aber irgendwie nicht.

UART

Universal Asynchrounous Receiver Transmitter ist eine Schaltung zur realisierung serieller Schnittstellen (hier der Link zu Wikipedia).

Schon wieder seriell. Ich habe den Artikel überflogen und irgendwas mit gleichzeitiger Übertragung und Sendepausen gelesen. Hm. Ob das in meinem Laptop eine Rolle spielt?

GPIO Host Controller

Da finde ich online so richtig überhaupt nichts drüber. Wikipedia zeigt mir das OHCI (Open Host Controller Interface) an. Dort geht es um eine PCI-basierte Schnittstelle, die FireWire und USB-Geräte verwaltet und verbindet.

Geht das in die richtige Richtung?

Welches Mainboard habe ich hier überhaupt vor der Nase?

Um herauszufinden, welches Mainboard in meinem Laptop ist, nutze ich die Freeware HW-INFO (https://www.hwinfo.com/). Mit dieser Software kann man so allerhand auslesen. Bei mir kommt z.B. folgendes Fenster:

Auf der linken Seite unten kann man sehen, dass es sich um ein Tongfang Mainboard GM5MPHW handelt. Der Laptop stammt von MIFCOM (https://www.mifcom.de/) die mit den Tongfang-Barebones handeln.

Auf dem Mainboard ist ein Chipsatz von Intel, nämlich der HM470 (Comet Lake PCH-H). Komme ich damit vielleicht der Sache auf die Spur?

Der Chipsatz Intel HM470 (Comet Lake PCH-H)

Im Abschnitt der I/O-Spezifikationen finde ich die Angabe der verfügbaren USB-Ports. ES sind 14 Stück. Ich vermute also, dass die Tastatur eventuell sogar intern über USB auf dem Mainboard angeschlossen ist.

Mich wundert trotzdem, dass die Installation eines neuen Intel Chipsatz-Treibers ja keine Besserung brachte.

Bei mir ist besonders, dass ich die Festplatte ja direkt aus einem Alienware-Notebook in diesen Laptop eingebaut habe (ich weiß, dass man das nicht machen soll, aber so ist es nun mal).

Und da wird auch die Ursache für den Fehler liegen. Vermutlich hängt irgendwo noch was im System, was nun falsch verdrahtet ist.

Die Tastatur im HW-INFO

Moment, wir können doch auch mal schauen, was HW-Info zur Tastatur sagt.

Dort steht die Tastatur als „Standard PS/2 Keyboard“ in der Liste. Die kleinen runden PS/2-Anschlüsse von früher? Na klar, nun halt nur in Mini direkt auf dem Mainboard. Aber welche Technik versteckte sich dahinter?

PS/2 (hier der Link zu Wikipedia) wurde von IBM an den gleichnamigen Rechnern benutzt. Daher kommt der Name. Und es ist eine serielle Schnittstelle (!). 🙂

Das physische Interface der PS/2-Schnittstelle ist mit dem der AT- und MF2-Tastatur identisch. Es hat ähnlich wie die I2C-Schnittstelle eine Datenleitung Data und eine Taktleitung Clock. Die Pegel auf diesen Leitungen sind circa 5 V. Wie man in den Diagrammen oder dem Schaltplan sehen kann, kann jeder Teilnehmer die Daten- oder Taktleitung aktiv auf Low ziehen. Der High-Pegel wird passiv, durch jeweils einen Pull-up-Widerstand an Clock und Data (hier im Beispiel 4,7 kOhm), realisiert. Um eine Datenkollision zu vermeiden, muss jeder Teilnehmer prüfen, ob vielleicht während der Übertragung ein anderer Teilnehmer dieselbe deaktivierte Leitung = high, auf low = aktiv zieht. Der Pegel low = aktiv ist also dominant gegenüber dem Pegel high = passiv.

Wikipedia (Link siehe oben)

Sollte es tatsächlich so sein, dass dieses Steuersignal nicht richtig funktioniert? Wikipedia gibt den Steuercode der Tab-Taste mit 0D F0 0D an. Feuert hier irgendwas falsch? Ist da irgendwas falsch verdrahtet?

Ich sehe in der Liste von HW-INFO auch diesen Serial IO GPIO Host Controller mit der Erweiterung INT3450. Wenn ich Google benutze, finde ich diverse ominöse Treiberseiten mit Downloads. Das spare ich mir erstmal.

Nun ja – die massiven Fehler treten alle paar Monate auf, und nach der Installation des Serial IO Treibers ist alles wieder okay. Die eine Taste nach dem Neustart zu drücken, rechtfertigt für mich keine komplette Neuinstallation.

Und so richtig klar, ist mir noch nicht geworden, woran es nun wirklich im Detail liegt. Vielleicht habt Ihr ja noch eine Idee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.