Seite auswählen

Wer einmal Männer beim Kauf von Kleidung begleitet hat, weiß wovon ich rede. Das kann in einem endlosen Desaster enden. Frustriert gibt der Mann von heute nach 5 Minuten (gefühlt 3 Stunden) stöbern im Laden oder Internet auf. Aber das hat doch auch Gründe.

Jeder Scheiß [SIC!] wird heute personalisiert. Aber online oder offline finde ich immer noch keinen Laden, der nur Klamotten in meiner individuellen Größe anbietet.

Ich will in ein Geschäft gehen, und ein (!) Regal mit Jeans in Größe 32 sehen. Mit Levis, Brax, Lee, Wrangler – alle Marken an einem Fleck. Und dann probiere ich die in Ruhe durch. Was ich nicht will, ist mir die Größe 32 von sieben verschiedenen Grabbeltischen oder in sieben verschiedenen „Markenwelten“ herauszusuchen. Was denken sich die Hersteller eigentlich? Eure Markenwelten sind mir in Bezug auf Kleidung scheißegal. Mit trübem, gelangweilten Blick verlasse ich den Laden in Richtung eines Fast-Food-Imbiss um meine Hosengröße der Realität in den Regalen anzupassen.

In Online-Shops das gleiche Desaster. Ich werde mühsam über Newsletter, Rabatt-Aktionen, Postkarten, etc. bewegt einen Online-Shop zu besuchen. Dann bin ich da und finde tatsächlich einmal etwas, das mir gefällt. Schon der erste Blick zeigt mir: „Ist nicht in meiner Größe vorhanden„. Jetzt ist der Kram nicht mal verfügbar! Schon setze ich wutentbrannt das Gesicht von „Zorngiebel“ auf und klatsche den Laptop-Deckel auf den Rest-Rechner.

An alle Schlaumeier, die meinen ich könnte doch die Größe vorher filtern. Ja, kann ich. Aber diese Scheiß-Kiste (nur um das dritte Mal das Wort „scheiß“ zu verwenden) merkt sich diese Einstellung ja nicht. Beim Surfen durch den Shop sehe ich jedes Mal wieder „out of stock“-Waren, andere Größen und unpassende Ware.

Im Jahr 2016 sollte man schon anhand meines Datenprofils bei Facebook oder Google feststellen können, dass ich keinen Bedarf an BH’s und Jeans in XS-Größe habe. Die kann man toll ausblenden.

Oder man vermisst mich einmal im Jahr mit einem 3D-Body-Scanner (bitte im dunkeln – und ich will dabei alleine sein!) und setzt das als Filter auf den Online-Shop. Wann kommt denn endlich die individualisierte Werbung, damit ich einfach nur kaufen kann? Einfach nur kaufen. Das wär’s.

Ende der Geschichte ist: ich werde jetzt nackt gehen! Und habe dann eben andere Probleme… 🙂